To play, press and hold the enter key. To stop, release the enter key.

WAS IST OSTEOPATHIE

Die Osteopathie ist eine ganzheitliche Heilkunde, welche sich bei der Diagnostik sowie der Behandlung ausschließlich der Hände bedient. Ihre Wurzeln liegen bei dem amerikanischen Arzt Andrew Taylor Still (1828-1917).

Die Osteopathie kann in drei Teilbereiche gegliedert werden:

- craniosacral (der Schädel, das Kreuzbein, die funktionelle Verbindung      dieser beiden Strukturen und das Nervensystem)

- parietal (der Stütz- und Bewegungsapparat)

- visceral (die inneren Organe und Gefäße).

 

Da der Körper eine Einheit darstellt, ist das reibungslose und harmonische Zusammenspiel der soeben genannten Strukturen, ähnlich wie bei einem Zahnradsystem, besonders wichtig. Durch physische und psychische Belastungen im Leben kann es in diesen Bereichen zu Bewegungseinschränkungen, Blockaden oder Spannungen kommen. Die geschulten Hände des*der Therapeut*in spüren diese auf und lösen bzw. mobilisieren sie im Anschluss. Hierdurch werden die Selbstheilungskräfte des Körpers aktiviert, sodass dieser wieder adaptionsfähig ist. Für die Ausübung der Osteopathie sind fundierte Kenntnisse der menschlichen Anatomie und Physiologie sowie Kreativität erforderlich.

MEINE PHILOSOPHIE

Die Osteopathie stellt für mich einen Tanz mit dem Gewebe dar. So ist es mir möglich, meine beiden Leidenschaften, das Tanzen und die Osteopathie, täglich miteinander zu vereinen.

 

Für Tänzer*innen ist es unabdingbar, ein gutes Körpergefühl zu entwickeln und die Strukturen sowie die Funktionsabläufe des eigenen Körpers genau zu kennen. Nur wenn Körper, Geist und Seele sich in Harmonie befinden, ist es möglich, Schmerzfreiheit zu erleben und Spaß am Bewegen zu haben. Das Gleiche gilt natürlich auch für Nicht-Tänzer*innen!

ANWENDUNGSGEBIETE

Die Osteopathie kann bei einer Vielzahl von gesundheitlichen Problemen helfen. Sie kann in fast allen medizinischen Bereichen (von orthopädischen Krankheitsbildern, Störungen des Verdauungstraktes über Kopfschmerzen und Kiefergelenksbeschwerden hin zu funktionellen Störungen) Anwendung finden. Osteopathie kann hierbei als präventive, erste oder begleitende Maßnahme bei verschiedenen Pathologien zum Einsatz kommen.

Die Osteopathie hat jedoch auch ihre Grenzen. Sie ersetzt in keinem Fall den Besuch eines*einer Facharztes*Fachärztin zur näheren Abklärung von Symptomen oder bei Notfällen, wie z.B. einem Herzinfarkt oder Schlaganfall. Meinerseits kann daher kein Heilversprechen gegeben werden bzw. die Garantie einer Linderung oder Verbesserung einer Erkrankung übernommen werden. Mein Ziel ist es, meine Patient*innen auf ihrem Weg Richtung Schmerzfreiheit, Gesundheit und mehr Lebensqualität zu begleiten und zu unterstützen.

 

Um eine optimale Versorgung zu gewährleisten, ist es sinnvoll, eine interdisziplinäre Behandlung zwischen Osteopath*innen, Ärzt*innen und weiteren Therapeut*innen anzustreben.

BEHANDLUNGSABLAUF

Die osteopathische Behandlung ist eine ganzheitliche Therapie und passt sich jedem*jeder Patient*in individuell an, je nach seiner physischen und psychischen Verfassung. Aufgrund dessen gibt es in der Osteopathie keine Standardtherapie für bestimmte Beschwerden oder Symptome. Somit werden für jeden*jede Patient*in ein entsprechendes Behandlungsziel und ein persönlicher Behandlungsplan erstellt.

Vor der Behandlung findet zunächst eine ausführliche Anamnese und körperliche Untersuchung statt. Im Anschluss folgt eine osteopathische Behandlung. Da innerhalb der Osteopathie keine einzelnen Symptome behandelt werden, sondern der Mensch in seiner Gesamtheit, ist es unüblich, die Behandlung direkt an der Stelle zu beginnen, an der ein Patient seine Beschwerden verspürt. Die Ursache der Symptomatik liegt oftmals an einer anderen Stelle des Körpers.

Die Kontaktzeit beträgt im Regelfall zwischen 45 und 60 Minuten. Im Anschluss wird die Behandlung nachbesprochen, weitere Behandlungsschritte geplant und gegebenenfalls ein Folgetermin vereinbart.

KOSTEN

Die Osteopathie zählt in Deutschland zur Heilkunde und darf nur von Ärzt*innen und Heilpraktiker*innen selbstständig ausgeübt werden. Die Bezahlung erfolgt per Rechnung und Überweisung. 

 

Zu Fragen der Kostenerstattung kontaktieren Sie bitte Ihre Versicherung vor der ersten Behandlung.

Die Abrechnung erfolgt nach der Gebührenordnung für Heilpraktiker (GebüH). Die Kosten richten sich nach dem therapeutischen Aufwand sowie der Zeit und betragen pro Behandlung i.d.R. zwischen 90 € und 120 €. 

Private Krankenkasse und Beihilfestellen erstatten i.d.R. die Behandlungskosten voll oder zum überwiegenden Teil.

Gesetzliche Krankenkasse übernehmen hingegen teils keine der Kosten.

Einige gesetzliche Krankenkassen übernehmen allerdings einen Anteil der Behandlungskosten. Hierfür wird in der Regel ein ärztliches Rezept vor der ersten Behandlung benötigt. Hier können Sie eine Auflistung der gesetzlichen Krankenkassen einsehen, die die Kosten der Osteopathie zum Teil übernehmen.

Häufig bieten private Anbieter oder gesetzliche Krankenkassen Heilpraktiker-Zusatzversicherungen an, die dann die Kosten übernehmen. Fragen dazu beantwortet Ihnen Ihre Krankenkasse.

ABSAGEREGELUNG

Die Praxis für Osteopathie Fernandez Pestonit ist eine reine Bestellpraxis, sodass alle vereinbarten Termine verbindlich sind. Diese Vereinbarung dient nicht nur der Vermeidung von Wartezeiten, sondern begründet zugleich beiderseitige vertragliche Pflichten. Es kann jedoch immer triftige Gründe geben, die Sie zur Absage eines Termins bewegen. Alle Termine, die bis spätestens 24 Stunden vorher telefonisch oder per E-Mail abgesagt werden, können kostenfrei storniert werden. Auf eine Angabe von Gründen kann verzichtet werden. Bitte beachten Sie hierbei die telefonische Erreichbarkeit montags bis donnerstags von 9.00 bis 19.00 Uhr. Bei kurzfristigeren Absagen werde ich versuchen, den Termin anderweitig zu vergeben. Ist dies nicht möglich oder erscheinen Sie ohne Absage nicht, wird Ihnen die vorgesehene Zeit und die Vergütung bzw. die ungenutzte Zeit gemäß § 615 BGB in Rechnung gestellt.
Ich bedanke mich für Ihr Verständnis und Ihre rechtzeitige Absage!

P1190889.jpg
 
hpo_newsletter_button.png

Falls Sie sich darüber hinaus weitere Informationen über die Osteopathie wünschen, empfehle ich Ihnen sich für den jeden zweiten Monat erscheinenden Newsletter OSTEOPATHIE anzumelden.

In diesem erfahren Sie Aspekte wie

  • wo und wie Osteopathie hilft

  • wie der menschliche Körper aus osteopathischer Sicht funktioniert

  • Fragen & Antworten zur Osteopathie (meist mit einem Schwerpunktthema)

  • Zusätzliche Infos über Ernährung, Sport, Recht, Freitzeit und mehr

  • App-Empfehlung.

Hier gelangen Sie zur Newsletteranmeldung.